Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

„Schwäbisch gut statt korrupt!“ – Wir helfen Ihnen DIE ENTSCHEIDUNG zu treffen!

Hochinteressante Online-Veranstaltung der schwäbischen ÖDP-Bundestagsdirektkandidaten: Den nahenden Wahltermin der „Schicksalswahl“ für Deutschland nutzte der schwäbische Bezirksverband der ÖDP um den Wählern Schützenhilfe bei der Stimmabgabe zu leisten. Am 26.09.2021 besteht die Chance eine „andere Politik“ zu wählen. Manche haben bereits das Instrument der Briefwahl genutzt, andere sind jedoch noch unentschlossen. Daher ergab sich am Freitagabend, 10.09.2021, in einer Online-Diskussion die Möglichkeit, die ÖDP-Kandidaten aller Wahlkreise in Schwaben zu den verschiedensten Themen zu befragen und sich aus den Antworten eine eigene Meinung zu bilden.

Foto: Lucia Fischer, ÖDP Bezirksverband Schwaben. Von links nach rechts: Lucia Fischer, Alexander Abt, Alexander Mai, Christian Rechholz, Dieter Feldmeier, Franz Josef Natterer-Babych, Krimhilde Dornach.

Der Spitzenkandidat der ÖDP und Bundesvorsitzende Christian Rechholz aus Nürnberg ließ es sich nicht nehmen, trotz vieler anderer Verpflichtungen, bei dieser Veranstaltung Rede und Antwort zu stehen. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Bezirksvorsitzende Lucia Fischer übernahm Christian Rechholz die Moderation und leitete mit einem hochmotivierenden Grußwort von seiner Seite in die Diskussion über. Vor allem war es ihm wichtig, den Irrtum der „verschenkten Stimme“ aufzuklären und die Teilnehmer aufzufordern, dies auch weiter so zu vermitteln.

Folgende Kandidaten lieferten zuerst eine Vorstellung ihrer Person und nahmen dann jeweils zum nachstehenden Thema Stellung:

Alexander Mai, Wahlkreis 252 Augsburg-Stadt (Klimagerechtigkeit)
Dieter Feldmeier, Wahlkreis 254 Donau-Ries (Familienpolitik/Pflege-, Erziehungs- und Sorgearbeit)
Krimhilde Dornach, Wahlkreis 255 Neu-Ulm (Nachhaltige Landwirtschaft und Transparenz statt Korruption)
Franz Josef Natterer-Babych, Wahlkreis 256 Oberallgäu (ÖPNV, Mobilität, Tourismus)
Alexander Abt, Wahlkreis 257 Ostallgäu (Klima aktuell/Klimaschutz).

In der anschließenden Diskussion wurden Fragen zur Photovoltaikpflicht auf Neubauten, Legalisierung von Cannabis-Konsum, Vorgehensweise beim Waldumbau, Standpunkt zu Tiertransporten, Gesundheitspolitik („Gesundheit darf keine Ware sein“) und einigen Themen mehr von den Kandidaten zur höchsten Zufriedenheit der Diskussionsteilnehmer beantwortet. Einige Erfahrungsberichte der vergangenen Zeit aus Aktionen und Arbeitsleben (Klimacamp Augsburg, tägliche Erlebnisse in der Pflegearbeit), Anmerkungen zu Niedrigpreisen in der Landwirtschaft und Wortmeldungen zur erneut aktuellen Flüchtlingssituation rundeten den Wissensaustausch zwischen Kandidaten und Teilnehmern ab.

Als besondere Zugabe versetzte sich Bundesvorsitzender Christian Rechholz in einem Rollenspiel in die Rolle des unentschlossenen Wählers um die Kandidaten einzeln abzufragen: „Wieso sollte ich gerade ÖDP wählen?“. Die darauffolgenden Antworten konnten ihn voll und ganz überzeugen. Darauf hofft der ÖDP-Bezirksverband Schwaben auch bei den unentschlossenen Wählern, die sowohl an der Veranstaltung teilgenommen haben, als auch vor Ort am Infostand oder bei anderer Gelegenheit das direkte Gespräch mit den Kandidaten suchen.

Die Veranstaltung endete mit einem Schlusswort der stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Lucia Fischer. „Lasst Euch in den kommenden zwei Wochen der restlichen Wahlkampagne nicht beirren! Auf einen reibungslosen und ungestörten Verlauf, wir wünschen uns ein Top-Ergebnis für die ÖDP! Das Gute gewinnt!“.