Vorbildhafte Projekte aus der Seniorenarbeit ausgezeichnet - Gewinner kommen aus Lachen, Apfeltrach und Ottobeuren

Unser Kreisrat Christian Fröhlich ist beim Projekt in Lachen selbstverständlich unter den Aktiven, daher der Auszug aus der Pressemitteilung des LRA Unterallgäu!

Gemeinsam kochen, zusammen Sport treiben und sich zum Spielenachmittag oder einem Vortrag treffen: Die Gewinner des Unterallgäuer Förderpreises für vorbildhafte Projekte aus der Seniorenarbeit tragen dazu bei, dass ältere Menschen im Ort gut eingebunden sind, gesund bleiben und lange im eigenen Zuhause wohnen bleiben können. Der Preis, der im Rahmen des Kreis-Seniorenkonzepts vergeben wird, wurde jetzt bei einem Festakt im Landratsamt Unterallgäu verliehen. Gewonnen hat der Sportverein Lachen. Den zweiten Platz belegte die Gemeinde Apfeltrach, Dritter wurde der Verein für bürgerschaftliches Engagement Ottobeuren.

Landrat Hans-Joachim Weirather dankte allen, die sich um den Preis beworben haben, für ihr Engagement. Insgesamt waren zwölf Projekte für den Förderpreis eingereicht worden. "Es waren allesamt sehr gute und gewinnbringende Projekte", betonte der Landrat. "Alle Projekte leisten einen wertvollen Beitrag fürs Leben im Alter", sagte auch Hubert Plepla, Seniorenkonzept-Koordinator am Landratsamt. Deshalb, so Weirather und Plepla, sei es für die Jury nicht einfach gewesen, die drei Gewinner zu küren.

Die Sieger-Projekte wurden anschließend vorgestellt. Der Sportverein Lachen wurde für das Projekt "Seniorfit - Sport und Bewegung trotz Alter" mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Hans Wiedenmayer informierte über den Verein und sein Bewegungsangebot für Senioren von Yoga bis hin zu Sitztanz. Senioren, die nicht mehr mobil sind, holt der Verein "Lachen hilft" ab und fährt sie zu den Sportkursen. Es sei phantastisch zu sehen, wie alle bei diesem Projekt an einem Strang ziehen, hob Hubert Plepla hervor. "Wenn man die Dynamik in dieser Gemeinde sieht, ist man beeindruckt." Lachen arbeitet seit 2016 im Rahmen des Kreis-Seniorenkonzepts an der sogenannten Quartiersentwicklung, also der altersgerechten Gestaltung des gesamten Orts.

Mehr unter: t1p.de/ous4

Der Förderpreis

· Der Landkreis Unterallgäu verleiht den Förderpreis für vorbildhafte Projekte aus der Seniorenarbeit alle zwei Jahre. Heuer wurde er zum vierten Mal vergeben.

· Ausgezeichnet werden bürgerschaftliche und gemeinnützige Projekte, die den sozialen Raum für ältere Menschen erfolgreich gestalten und dadurch die Lebensbedingungen für Senioren in der jeweiligen Kommune verbessern.

· Die Jury besteht aus Mitgliedern des Unterallgäuer Kreistags sowie aus Fachleuten. Mitglieder der Jury sind aktuell Agnes Schragl (Freie Wähler), Sybille Dörner (SPD), Christian Seeberger (JWU), Stefan Fäßler (Grüne), Roswitha Siegert (CSU), Edeltraud Neubauer (Kreisseniorenbeauftragte), Rita Heidorn (Gesundheitsamt) und Raimund Steber (Gemeindepsychiatrischer Verbund Memmingen/Unterallgäu)

· Der erste Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Der zweite mit 2000, der dritte Preis mit 1000 Euro. Alle eingereichten Projekte bekommen einen Anerkennungspreis in Höhe von 100 Euro.

Viele weitere Informationen sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/seniorenkonzept zu finden

 

Foto: Sylvia Rustler, LRA Unterallgäu

Die ÖDP Memmingen-Unterallgäu verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen