Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Niederbayerntag der ÖDP am Samstag, 24. Oktober 2015 ab 11.15 Uhr im Preysinghof (Festsaal) , Preysingplatz 19, Plattling

Johann Böhm, Vorsitzender des Landesvereins für Heimatpflege und Landtagspräsident a.D. spricht zur Heimatstrategie von Minister Söder

Am kommenden Samstag treffen sich Mitglieder und Freunde der ÖDP zum „Niederbayerntag“ in Plattling. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, „was wir in der Tagespolitik tun und ändern müssen, um Heimat zu bewahren“, so Bezirksvorsitzender Urban Mangold. Die „Heimatstrategie“ von Minister Söder mit dem erklärten Ziel, das Anbindegebot für Gewerbebauten auszuhöhlen, wird nach Ansicht der ÖDP „zu einer noch stärkeren Zersiedelung und Zerstörung unserer Kulturlandschaft“ führen. Als Gastredner zu diesem Thema hat Mangold Landtagspräsident a. D. Johann Böhm gewinnen können. Der CSU-Politiker wird als Vorsitzender des Landesvereins für Heimatpflege e.V. in seiner Rede begründen, warum sein Verband zusammen mit dem Bund Naturschutz, der Architektenkammer und der Akademie für Städtebau und Landesplanung Söders Kurs korrigieren will. Auf dem Programm steht die Unterzeichnung einer Petition durch die Veranstaltungsteilnehmer.

Bei ihrem Niederbayerntag wird sich die ÖDP-Basis auch mit der Frage nach einer wirksameren Fluchtursachenbekämpfung beschäftigen. Erwartet wird die ÖDP-Bundesvorsitzende Gabi Schimmer-Göresz, außerdem Landesvorsitzender Klaus Mrasek.

Und schließlich schlägt der Bezirksvorstand der ÖDP-Basis eine Unterschriftenaktion „Für ein LKW-Überholverbot“ vor, mit der die ÖDP eine Reduzierung der Gefahrensituationen auf der A3 zwischen Regensburg und Suben erreichen will.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von den „Haberfeldmusikanten“.

Zurück