Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Die Ukraine darf nicht untergehen!

Meines Erachtens wird in dem aktuellen Elend viel zu wenig auf einen Umstand hingewiesen, der für die friedenspolitische Zukunft von größter Bedeutung ist: Die Ukraine war einmal eine Atommacht. Die Ukraine ist bisher das einzige Land, das freiwillig diese Atomwaffen aus der Hand gegeben hat – und zwar ausgerechnet an Russland!  Dafür wurde der Ukraine im Memorandum von Budapest am 5. Dezember 1994 von den USA, Großbritannien und Russland die Unabhängigkeit in den existierenden Grenzen zugesichert. 

Russland hat am 24. Februar 2022 diese Abmachung gebrochen. Die Ukraine darf nicht untergehen, weil sonst an alle anderen Länder die Nachricht geht: Nur wer Atomwaffen hat, kann unabhängig bleiben. Dieses fatale Signal darf nicht gegeben werden! Die Ukraine hat uns allen 1994 ein großartiges Beispiel gegeben. Wenn sie dafür jetzt nicht nur mit vielfachem Sterben, Leid, Verelendung und Verwüstung, sondern auch noch mit der Auslöschung ihrer Souveränität bezahlen müsste, dann wäre das eine Schande, nicht nur für den Aggressor, sondern für alle, die das Leben auf dem Planeten lieben. Dann hätten Betrug, Brutalität und Zynismus einen großen Sieg errungen. 

Schon allein aus diesem Grund darf die Ukraine nicht untergehen! Ihr Atomwaffenverzicht muss zum Beispiel für alle Staaten werden. 

Autor/in:
Bernhard G. Suttner
Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.